Die Hauptstadtregion: Deutschlands IoT Hub Nummer 1. Gemeinsam schaffen wir Mehrwert und setzen Innovationen um.

Der national führende Standort für IoT

Das Internet der Dinge - Internet of Things (IoT), gehört zu den größten Treibern von Innovation und Digitalisierung. Die Technologie eröffnet branchenübergreifend Chancen für neue Geschäftsmodelle, ist vertreten in zahlreichen Anwendungsindustrien und prägt unseren Alltag.

Berlin und Umgebung baben sich als einer der wichtigsten Standorte für IoT etabliert und haben ein überaus aktives Ökosystem entwickelt. Über 250 Startups und etablierte IoT-Unternehmen sind in der Hauptstadtregion vertreten, mehr als 80 weitere Institutionen, Hochschulen, Forschungsinstitute und weitere IoT-Player sind hier ansässig. Vor allem die hohe Anzahl an jungen IoT-Firmen macht die Region zum zentralen Standort für Inkubatoren, Acceleratoren und Company Builder. Auch die bundesweite Digital Hub Initiative vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, hat Berlin zum de:hub IoT ausgewählt.

Die technologischen Schwerpunkte von IoT-Akteuren liegen bei Complete Devices, App-Entwicklung, IoT-Plattformen und Analytics. Die IoT-Anwendungen sind am stärksten in den Branchensegmenten Mobilität und Produktion vertreten. Weitere nennenswerte Anwendungsfelder sind die Bereiche: Smart Home, Smart City, Lifestyle/Wearables, Energie, Logistik und Gesundheit.

Vernetzung der digitalen Welt mit der physischen Wirklichkeit

IoT ermöglicht mittels Sensorik die Vernetzung von physischen und virtuellen Gegenständen miteinander und lässt sie durch Informations- und Kommunikationstechniken zusammenarbeiten. Die Technologie unterstützt die Entwicklung von neuen Geschäftsmodellen und eröffnet branchenübergreifende Chancen für digitale Lösungen im Alltag und in den industriellen Prozessen (Industrial IoT – IIoT).

Es lassen sich unterschiedlichste Anwendungsfelder und -systeme für ein Internet of Things identifizieren, denn die Reichweite von IoT-Lösungen ist enorm. Industrieautomatisierung, car2x-Kommunikation, Lieferkettenmanagement, Predictive Maintenance, Erhebung von Echtzeitdaten zur Qualitätskontrolle, Smart Home Lösungen, Vernetzung medizinischer Geräte, Straßeninfrastruktur oder Nutzung von Smart Watches und Fitnessbändern, sind nur einige Beispiele von unzähligen IoT-Anwendungen, bei denen sowohl die Endverbraucher als auch die industriellen Prozesse im Mittelpunkt stehen können. IoT ist in den meisten Branchen vertreten und bietet einen großen wirtschaftlichen und funktionalen Mehrwert.

Mit der zunehmenden Anzahl vernetzter Geräte gewinnt der Aspekt der IT-Sicherheit an Bedeutung. Auch das Thema von Open Source Data und Edge Computing sowie die Verknüpfung mit weiteren Technologien wie künstliche Intelligenz und 5G, spielen bei den IoT-Entwicklungen und Herausforderungen eine große Rolle und entwickeln sich zu wichtigen Trends, die durch die Arbeit des Clusters unterstützt und beleuchtet werden.

Vernetzung als Chance

Das IKT Cluster arbeitet mit der IoT-Community zusammen, um lokale, bundesweite und internationale Vernetzung sowie den Ausbau von Kooperationen sowie die Initiierung von Projekten umzusetzen und den IoT-Standort zu stärken.

Gemeinsam erhöhen wir die Sichtbarkeit der Mitglieder und des Ökosystems, schaffen eine Plattform für die Vernetzung und unterstützen Startups und etablierte Unternehmen beim Wachstum.

Zahlreiche Events, Initiierung von Weiterbildungsangeboten, Ausbau der Möglichkeiten für IoT-Testfelder, Initiativen und Programme zur Stärkung und Unterstützung junger Unternehmen und Talente sind nur einige Beispiele der Clusterarbeit im Themenfeld IoT.

Berlin und Brandenburg verfügen über eine breite Wissens- und Kompetenzlandschaft im IoT-Bereich. Zahlreiche Hochschulen und außeruniversitäre Einrichtungen forschen an grundlegenden und anwendungsnahen Lösungen in Bezug auf die Kerntechnologien des Internet of Things. Zudem bereichern ansässige Unternehmen dieses IoT-Ökosystem, die sich vorrangig mit der Entwicklung und Bereitstellung von Technologien, Produkten und Systemen, Applikationen und Plattformen sowie Analysewerkzeugen befassen.

Berliner IoT-Akteuren des Ökosystems:

Ein direkter Partner des Clusters in IoT-Themen ist der Berliner de:hub IoT.

Mit der Digital Hub Initiative (de:hub) unterstützt das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) die Entstehung digitaler Hubs in Deutschland. Der „Hub“-Idee liegt zugrunde, dass die Zusammenarbeit von Unternehmen, Gründern und Wissenschaft auf engem Raum gerade auch im digitalen Zeitalter Innovation befördert. Die Initiative dient der Umsetzung der digitalen Transformation in Deutschland.Berlin beteiligt sich an der Initiative des BMWi seit 2018 in dem Themenfeldern „Internet der Dinge (IoT) & FinTech“ Ökosystem (Hub).

Der IoT-Hub ist durch ein heterogenes Konsortium von Unternehmen, Startups, Hochschuleinrichtungen und Company Buildern geführt. Im Jahr 2020 ist der IoT Hub Berlin in die Rechtsform eines Vereins übergegangen, dem IoT+ Network.

Das Netzwerk hat zum Ziel, das Angebot, den Nutzen und die Präsenz des Themenfeldes IoT zu verbessern sowie die Zugänglichkeit zu erleichtern. Das beinhaltet die Förderung innovativer Projekte, den Austausch zwischen Wirtschaft und Wissenschaft sowie die Vernetzung der IoT Akteure untereinander.

5G-Anwendungen

Event  –  22 Sep 2021 Kooperationsbörse@SIDO
Event  –  07 Okt 2021 Industrie trifft Startups
Event  –  01 Nov 2021 Web Summit 2021
Hellblaue verschiedene Digitalisierungs-Icons auf dunkelblauem Hintergrund.
Event  –  03 Nov 2021 IoT World 2021 / AI Summit
Piktogramme zum Thema Industrie 4.0 © geralt | Pixabay
Event  –  17 Nov 2021 Smart Manufacturing Matchmaking 2021
Katarzyna Grajner Koordinatorin de:hub Berlin IoT & FinTech T +49 30 46302-441 Katarzyna.Grajner@berlin-partner.de
Yvonne Gruchmann Projektmanagerin Digitale Transformation T +49 331 73061-264 Yvonne.Gruchmann@wfbb.de