MRT: Aufnahmen eines menschlichen Gehirns.

© pexels / Cottonbro

Artificial intelligence in pathology: From prototype to product

EMPAIA veröffentlicht Leitfaden über die Translation von KI-Lösungen in kommerzielle Produkte.

Moderne Bildanalysetechniken auf Basis von Künstlicher Intelligenz (KI) haben großes Potenzial, die Qualität und Effizienz diagnostischer Verfahren in der Pathologie zu verbessern und neuartige Biomarker zu erkennen. Trotz tausender veröffentlichter Forschungsarbeiten zu Anwendungen von KI in der Pathologie sind kaum Forschungsimplementierungen zu kommerziellen Produkten für den Routineeinsatz gereift. Die Markteinführung einer KI-Lösung für die Pathologie stellt erhebliche technologische, geschäftliche und regulatorische Herausforderungen dar.
In diesem Beitrag wird ein umfassender Überblick und Ratschläge gegeben, wie diesen Herausforderungen begegnet werden kann. Es wird skizziert, wie Forschungsprototypen in einen produktreifen Zustand überführt und in die IT-Infrastruktur klinischer Labore integriert werden können. Darüber hinaus werden Geschäftsmodelle für profitable KI-Lösungen und Erstattungsmöglichkeiten für Computerassistenz in der Pathologie diskutiert. Zudem wird erklärt, wie man eine behördliche Zulassung erhält, damit KI-Lösungen als In-vitro-Diagnostikum eingeführt werden können. Somit bietet dieses Papier Informatikern, Softwareunternehmen und Pathologen eine Roadmap für die Umwandlung von Prototypen von KI-Lösungen in kommerzielle Produkte.

Hier geht es zum Artikel: AI in pathology

Künstliche Intelligenz